cornucopia

cornucopia – Multinationales Ensemble für musikalische Grenzüberschreitungen

cornucopiaTaner Akyol – Baglama, Gesang, Komposition
Antonis Anissegos – Insidepiano, Komposition
Johanne Braun – Oboe, Gesang
Gaby Bultmann – Flöten, Gesang
Tim Florence – Piano, Komposition
Juliane Opitz – Cello
Paul Mertens-Pawlowsky – Piano, Komposition, Dirigent
Petra Priesz – Violine
Bettina Semrau – Klarinette
Georgios Sfiridis – Komposition, Dirigent
Tony Beilby – Licht
Gast: Wu Wei – Sheng, Erhu, Komposition

Cornucopia gründete sich 1999, um einen fruchtbaren interdisziplinären Dialog zu führen und einen Austausch jenseits festgefahrener Spartenabgrenzungen zu suchen und so die Grenze zwischen Komponist und Musiker, zwischen notiert und improvisiert, zwischen Wort und Musik, zwischen Konzert und Theater aufzuweichen.
Die Musiker von cornucopia – darunter 5 “hauseigene” Komponisten – kommen aus Australien, Griechenland, China, der Türkei und Deutschland und wohnen sämtlich in Berlin. Alle haben an namhaften Hochschulen in ihren Heimatländern und in Deutschland Musik und Komposition studiert, jedoch oder gerade dadurch ihre ganz besondere eigene Klangsprache zwischen “E” und “U”, zwischen “westeuropäisch” und “ethnisch” bewahrt oder gefunden. Cornucopia präsentiert in inszenierten und thematischen Konzertereignissen mannigfaltige musikalische Heimaten und Stile. Zusammenarbeit mit Tänzern, Regisseuren und Schauspielern. Auftritte in Deutschland und Griechenland, u.a. beim Ethno Jazz Festival Thessaloniki.